Artgerechte Hundehaltung!?

 

 

Die meisten Hundehalter wissen es, aber manche schauen mich echt mit pfannkuchengroßen Augen an, wenn ich ihnen erzähle, dass…

 

ein Hund – egal ob groß oder klein – mind. 2 Stunden am Tag Gassi gehen sollte!

Die Zeitaufteilung ist egal, ob 2x 45 Min. + 1x 30 Min. oder  2x 1 Stunde, oder, oder…  

Dabei sollte es dem Hund möglich sein, seinen Bewegungsdrang auszuleben, am besten auch ohne Leine.

 

Wer sich dieser Verantwortung nicht bewusst ist, keine Zeit hat oder einfach nur zu faul ist, der sollte sich keinen Hund anschaffen.

 

Ein Hund ist zwar ein Haustier, das bedeutet jedoch nicht, dass er nur im Haus lebt :)


Bei den Gassirunden geht es nicht darum, dass möglichst viele Kilometer mit dem Hund abgelaufen werden. Es soll eine gesunde Mischung aus Bewegung, Kopfarbeit, Training, Spiel und Spaß sein.

 

Artgerechte Hundehaltung bedeutet auch inneres Gleichgewicht.

 

Ein Hund der seinen Bewegungsdrang nicht stillen kann, weil

-      er zu wenig raus kommt

-      er nur an der Leine geführt wird

-      er nur in der Stadt ausgeführt wird

-      keine geistige Auslastung hat

puffert seine übrige Energie woanders raus. Zum Beispiel: Zerstörungswut, Unruhe, alles ankläffen, etc.. Natürlich gibt es auch andere Ursachen für Problemverhalten, aber oft ist es eine nicht hundegerechte Haltung.

 

Dazu gehören auch:

-      Der Hund ist zu viele Stunden alleine (max. 6 Stunden sind noch O.k.) Bitte bedenkt, der Hund ist ein Rudeltier!

-      Der Hund wird vermenschlicht. Der Hund ist Ersatz für einen Sozialpartner und Ansprache, denn Freunde gibt es nur noch auf FB.

-      Überforderung. Der Hund wird den ganzen Tag bespaßt, oder weil in der Familie ständig Umtrieb ist und somit die Ruhe fehlt oder weil jeden Tag ein anderer Termin auf dem Hundeplatz ansteht.

 -      Unterforderung. Keine geistige Förderung, Langeweile,  (nur km ablaufen)

 

Bitte denkt bei der Hundehaltung auch an die hündischen Bedürfnisse und nicht nur …. – ich will einen Hund.

Ein Hund bedeutet Verantwortung, Zeit und auch Geld!!!

 

Grundbedürfnisse:

 

Hochwertiges Futter + sauberes Wasser
Ca. 17-20 Stunden täglich Schlaf und Ruhepausen
Körperliche und geistige Auslastung

Medizinische Versorgung und Pflege

 

Sicherheitsbedürfnisse

Körperliche Unversehrtheit, Überlebenssicherheit

Zuverlässliche berechenbare Bezugspersonen

Bedürfnis nach sicherer Führung

Konsequente Einhaltung der Familienregeln
Ggfs. feste Tagesabläufe und Gewohnheiten
Warmer Schlafplatz und einen Rückzugsort, Geborgenheit

 

Soziale Bedürfnisse

2/3 vom Tag Familienanschluss
Körperkontakt, Streicheleinheiten
Ggfs. Sozialkontakt mit anderen Hunden. Nicht jeder Hund mag und braucht Sozialkontakt zu Artgenossen.
 

Bedürfnisse nach Anerkennung und Individualität

Individuelle Persönlichkeit ausleben

Positiven Zuspruch und Lob

Lernen und Weiterentwicklung (Training)
Ausleben genetisch fixierter Verhaltensweisen unter kontrollierten Bedingungen
Freiräume für eigenständiges Handeln

Freie Entfaltung - auch einmal "hundsein" dürfen

 


 

Kontakt:

 

Petra Gunther

 

Tel.:   0751 45 33 5
Mobil 0170 546 3279

info@hugu-hundeschule.de